friends with tourist map in the city

On The Road – Wohin Deutsche reisen

Deutschland setzt sich gegen Spanien und Italien durch und – ist Europameister! Und das schon zum fünften Mal in Folge!

Das ist keine optimistische Prognose für den Sommer 2032, sondern ein Fakt, der bereits heute zutreffend ist; allerdings geht es natürlich nicht um Fußball – sondern um Tourismus. Seit einschließlich 2010 wurden mehr Übernachtungen in deutschen Hotels gebucht als in allen anderen europäischen Ländern. Die Verfolger sind Spanien und – mit einigem Abstand – Italien, Großbritannien und Frankreich. Darüber hinaus stieg die Zahl der Buchungen auch seit 2010 jedes Mal leicht. 424 Millionen Buchungen, 3 % mehr als im Vorjahr, gingen 2014 bei den Hotels ein. Die Zahlen veröffentlichte der Deutsche Tourismusverband (DTV) vor wenigen Tagen.

Obwohl über 80 % der Übernachtungen von Binnenreisenden gebucht wurden, also von Deutschen, die innerhalb des Landes Urlaub machen, könnte die Freude groß sein angesichts der leise boomenden Tourismusbranche. Allerdings, so das Medienecho der vergangenen Jahre, müssen immer mehr Reisebüros schließen, weil Urlaubswillige ihren Trip inzwischen lieber im Internet buchen. Dennoch gibt es auch hier Grund zur Freude – denn das Massensterben der Reisebüros ist ein Mythos: 85 % aller Pauschalreisen werden noch immer über Reisebüros – oder deren Internetseiten – gebucht. Laut Deutschem Reiseverband (DRV) hat Deutschland zudem, gemessen an der Einwohnerzahl, mit fast 10.000 Reisebüros eines der dichtesten Netze weltweit. Zwar hat sich deren Zahl inzwischen fast halbiert, aber das liegt nicht daran, dass niemand mehr ins Reisebüro geht. „Grund ist vor allem der Konzentrationsprozess im Handel allgemein“, erklärte Martin Lohmann vom Institut für Tourismus- und Bäderforschung gegenüber der F.A.Z.

Wohin reisen die Deutschen am liebsten?

30 % der Deutschen verbringen ihren Urlaub innerhalb der Landesgrenzen. Die beliebtesten Reiseziele sind Mecklenburg-Vorpommern und Bayern. Geht die Reise dagegen ins Ausland, sind Mittelmeerländer wie Italien und die Türkei am beliebtesten; deutlicher Spitzenreiter war und ist jedoch Spanien. In die skandinavischen Länder zieht es dagegen nur 3 von 100 Reisenden. Bei Kurzreisen, die weniger als vier Tage dauern, besuchen die Deutschen bevorzugt Bayern und Berlin.

Im Reisebüro zu buchen ist nicht teurer als online

Die Stiftung Warentest untersuchte im Februar 2015, ob bei 15 überregionalen Reisebüroanbietern der Preis im Reisebüro höher war, als im Internet. Trotz der zusätzlichen Serviceleistung war das nicht der Fall. Das hat auch einen Grund: Preisparität. Das bedeutet, dass ein Online-Anbieter gesetzlich gar keine Rabatte gewähren darf, die der Veranstalter nicht zulässt.

Abgesehen von der kostenlosen Beratung im Reisebüro, gibt es noch einen weiteren Vorteil: „Das Argument, die Buchung im Internet spare Zeit, sieht die Stiftung Warentest nicht bestätigt: Aufgrund des großen Angebots im Netz könne die Buchung lange dauern“, heißt es in dem Testbericht weiter. Dennoch steigt kontinuierlich die Zahl derer, die das Reisebüro nicht mehr aufsuchen. In der „Reise-Analyse 2015“ erklärt die Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen: „Aktuell bleibt die Pauschalreise die wichtigste Organisationsform und das Reisebüro eine der wichtigsten Buchungsstellen. Der Strukturwandel zu Gunsten von Einzelbuchungen, Unterkunftsanbietern und Internetportalen ist aber seit Jahren zu beobachten. Treiber hinter dieser Entwicklung ist die kontinuierliche Zunahme der Onlinebuchungen, von 11% aller gebuchten Reisen im Jahr 2005 auf 35% im Jahr 2014. Es ist zu erwarten, dass schon vor 2020 die Mehrheit aller Urlaubsbuchungen im Internet generiert wird.“ Das ist jedoch zunächst einmal kein Grund zur Sorge: Im Internet zu buchen bedeutet schließlich nicht automatisch, dass kein Reisebüro daran mitverdient – im Gegenteil: Die meisten Vergleichsportale arbeiten mit den Veranstaltern und deren Büros zusammen. Und schließlich kann auch auf der Homepage des Reisebüros der nächste Urlaub gebucht werden.

Einen Abwärtstrend bei Buchungen in Reisebüros lässt auch eine Studie im Auftrag des Fernsehsenders n-tv nicht erwarten: 70 bis 80 % der Urlauber, die in den letzten sechs Monaten ein Reisebüro besucht hatten, gaben an, mit dem Reiseveranstalter und der Beratung zufrieden zu sein.

Ob die Beratung in Ihrer Firma auch Bestwerte bekommen würde, untersucht concertare mit Hilfe von speziell geschulten Mitarbeitern. Wo es bei Ihnen vorbildlich läuft und wo vielleicht noch Optimierungsbedarf besteht, analysiert concertare seit inzwischen fast 20 Jahren.

 

Quellen:

  • www.deutschertourismusverband.de/fileadmin/Mediendatenbank/PDFs/ZDF_2014_low.pdf
  • www.drv.de/fileadmin/user_upload/Fachbereiche/Statistik_und_Marktforschung/Fakten_und Zahlen/15-03-03_Fakten_und Zahlen_2014.pdf
  • www.bmwi.de/BMWi/Redaktion/PDF/Publikationen/wirtschaftsfaktor-tourismus-deutschland,property=pdf,bereich=bmwi2012,sprache=de,rwb=true.pdf
  • www.faz.net/aktuell/finanzen/meine-finanzen/internet-als-informationsquelle-die-deutschen-buchen-am-liebsten-im-reisebuero-12272097.html
  • www.spiegel.de/reise/aktuell/stiftung-warentest-pauschalreisen-im-reisebuero-nicht-teurer-a-1015698.html
  • http://www.fur.de/fileadmin/user_upload/RA_2015/RA2015_Erste_Ergebnisse_DE.pdf